Mit der Familie schwimmen gehen ins Badria Hallenbad in Wasserburg am Inn


Im Frühling haben wir mal ein neues Hallenbad ausprobiert.

Wir sind ins Badria in Wasserburg am Inn gefahren.

Von München aus ist das eine gute Stunde mit dem Auto von München. 

Es ist jedoch manchmal sehr angenehm, mal aus unserer, leicht überfüllten, Weltstadt mit Herz herauszukommen.

Die Fahrt führt mitten hinein nach Oberbayern, und Wasserburg am Inn allein ist ja schon ein hübscher Ausflug um dort spazieren zu gehen und ein Eis zu essen.

Das Badria hat einen schönen großen Parkplatz und befindet sich außerhalb der Stadtmauern in einem Industriegebiet (MC Donalds ist nicht weit entfernt, wenn man danach noch was essen möchte).

Das Personal ist gut geschult.

Die Spintschränke werden mit einem Funk Chip verschlossen, der wie eine Uhr um das Handgelenk getragen werden kann.

Mit diesem Chip kann man auch bezahlen, wenn man im Bistro etwas trinken möchte oder Pommes essen oder so.

Wir haben es jetzt nicht getestet, weil wir Brotzeit dabei hatten.

Aber ich kann mich an das Elypso in Deggendorf erinnern, da hat das so funktioniert und die hatten auch die Armband Funk Chips.

Das Bad selber hat ein großes Schwimmerbecken, einen großen Außenwhirlpool, Wasserrutschen, ein großes Babybecken, jede Menge Ruheliegen und vieles mehr.

Über einen Video Beamer werden Tierfilme und Videos mit Naturaufnahmen an eine Wand projeziert.

Es war sehr sauber und wir haben dort einen schönen langen Badetag verbracht.

Es war für uns ein toller Ausflug und es waren viele Familien mit Kindern da.

Ich kann einen Ausflug ins Badria empfehlen. Es hat uns viel Spass gemacht und wir werden sicherlich irgendwann wieder hinfahren.

Im Sommer gibt es auch einen großen Außenschwimmbereich.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.