Unser Camping Urlaub in der Höll im Allgäu

camping auf dem bauernhof im allgäu

Einen sehr schönen Camping Urlaub haben wir im Allgäu in der Höll im Jahr 2013 verbracht.

Meine Frau und ich kannten den Camping Platz von unserer Bodensee zum Königssee Radltour im Jahr 2004. Dort hatten wir damals noch als unverheiratetes Pärchen eine Camping Übernachtung.

Wir hatten uns damals geschworen, dass wir, wenn wir mal Kinder haben, wieder dorthin zurückkehren würden, um mit unseren Kindern bei diesem Erlebnis-Bauernhof zu campen. Das haben wir dann 9 Jahre später auch getan.

Die Höll liegt ganz genau an der Grenze zwischen Baden Württemberg und Bayern im Allgäu. Der Hof ist schön abgelegen und steht zwischen saftigen, hügeligen Wiesen und einem dunklen grünen Wald.

Der Bauernhof hat alles, was sich Kinder nur wünschen können. Eine Spielscheune, Hasen, Esel, Kühe, Katzen, Hühner und einen gutmütigen Hofhund.

In einer Hütte befindet sich die Camperküche und bei schlechtem Wetter kann man auch in denBauernhof Gemeinschaftsraum.

Tagesausflug zum Affenberg von Salem.

Von der Höll aus kann man schöne Tagesausflüge unternehmen. Wir waren einmal beim Affenberg von Salem. Ein Wildpark mit Berberaffen. Ein Ausflug den man umbedingt machen sollte.

www.affenberg-salem.de

Als wir den Affenberg besuchten war gerade Nistzeit der Störche und zahlreiche Vögel zogen ihre Kreise am Himmel. Man kann sich am Eingang Popcorn als Futter abholen (damals kostenlos). Entlang des Weges warten dann die Affen schon um sich mit Popcorn füttern zu lassen.

Aktivitäten auf dem Bauernhof

Auf dem Bauernhof selbst kann man auch sehr viel erleben. In der Spielscheune kann man im Heu turnen und an einem Seil schwingen.

Die Hasen kann man füttern und streicheln. Morgens werden die Kühe auf die Weide gelassen und abends wieder in den Stall getrieben.

Ein Highlight war das Reiten auf den Eseln. Das hat den Kindern riesen Spass gemacht.

Auch die vielen süssen Kätzchen wollten alle gerne gestreichelt werden.

Es gibt eine Feuerstelle und überdachte Sitzmöglichkeiten, wo wir, als es geregnet hatte mit dem Gaskocher Würstel zubereitet haben.

Als unsere Schweizer Campingnachbarn vorbeigekommen sind, haben sie große Augen bekommen. Die Eidgenossen sind ja bekanntlich sehr sparsam. Und so eine große Pfanne voller Bratwürstel gilt dort wahrscheinlich als Völlerei und Verschwendung. Uns hats jedenfalls prima geschmeckt, besonders, weil es in der Woche unseres Urlaubs regnerisch und kalt war, da braucht man Kraftstoff, bevor ins Zelt geht.

Camping in der Höll ist ein schöner Trip für ein verlängertes Wochenende.
Wir haben in den 5 Tagen sehr interessante Menschen kennengelernt, die auch dort gezeltet haben.

Es ist immer wieder spannend mit der Familie zum Zelten zu gehen. Es ist eine Herausforderung, man muss sich immer wieder neu an die Umgebung anpassen und man lernt die einfachen Dinge zu schätzen.

Der Campingurlaub in der Höll hat uns große Freude gemacht und zusammen mit den Tagesausflügen hatten wir ein schönes Ferienerlebnis.

Hier findet Ihr den Camping Bauernhof im Internet

www.maurus.de

Eine Camping Urlauberin hat ein sehr cooles Lied zum Camping in der Höll komponiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.