Ausflug in den Westpark in München

Herbstferien und ein Feiertag – und wieder waren wir auf der Suche nach einer guten Ausflugsidee bei uns in der Umgebung.

München verfügt ja über eine nicht kleine Anzahl schöner Parks und es gibt noch einige, die wir noch gar nicht besucht haben.

Dieses mal fiel das Los auf den Westpark.

Wo parken?

Die Parksituation im beim Westpark ist etwas schwierig. Aber wir sind in der Siegenburgerstraße dann fündig geworden, wo es gleich vor dem Audi Dome sehr viele Parkplätze gab.

Von dort aus begannen wir auch unseren Feiertagsspaziergang.

Die Westpark Rutschen

Der Hauptgrund, warum wir den Westpark als Ausflugsziel ausgewählt hatten, waren die großen Rutschen, die sich ganz im Westen des Parks befinden.

Ich war dort mit meiner 8 und 10 jährigen Tochter und ab dieser Alterstufe halte ich diese steilen Rutschen auch für gut geeignet.

Es waren auch viele überehrgeizige Eltern da, die dort zusammen mit ihren einjährigen Babys hinuntergerutscht sind. Das fand ich persönlich als etwas übertrieben.

Ich habe die Rutsche hier selbst einmal getestet:

Sehenswürdigkeiten im Westpark

Ich hatte schon vor Jahren gehört, dass im Westpark sehr sehenswerte Asiatische Tempel und Pagoden zu bewundern seien.

Diese wollte ich schon ewig einmal anschauen und bewundern.

Der Westpark in München ein toller Ausflug

Es sollte nicht vergessen werden, dass im Westpark auch ein Bayerwaldhaus aufgebaut steht. Ein hübsches Beispiel Bayerischer Architektur, die so auch im Bayerischen Wald z.B. zu besichtigen ist.

Die Hauptattraktion sind jedoch in diesem Fall die Asiatischen Tempel.

Wie ist der Park so?

Man weiß nicht, wie an den unterschiedlichen Tagen der Westpark aussieht. Als wir jedoch gestern zu Besuch waren, hatte man gut Platz und es waren viele Familien mit ihren Kindern unterwegs.

Mir ist aufgefallen, dass im Westpark nicht ganz so viele Hunde unterwegs sind, wie in vielen anderen Parkanlagen in München.

Dafür lagern dort Graugänse, auf dem Weg nach Süden, vermute ich, die ihrerseits dann wieder für ausreichend Häufchen auf den Wiesen sorgen.

Auch die Botanik und Landschaftsgestaltung ist im Westpark bemerkenswert und auch für Fotorafen ein sehr schöner Anlaufpunkt für Blumenfotografie.

Hier ein Artikel über meinen Fotospaziergang im Westpark.

Der Westpark ist bei weitem nicht so frequentiert wie der Englische Garten.

Die Rutschen sind für größere Kinder ein super Spass und für Kulturfreunde sind die Pagoden und das Bayerwaldhaus interessant.

Ansonsten gibt es viel Platz zum toben und auch ein paar nette Spielplätze.

Wer in und um München lebt und den Westpark noch nicht kennt, der sollte einmal dort vorbeischauen, es lohnt sich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.